Ralph Segert

Redesign für ein IT-Unternehmen

Ein Full-Service-Projekt von der Idee bis zur Realisierung mit einem begeisterten Kunden während des Entwicklungprozesses. Wir waren verantwortlich für User Interface Design, Frontend-Coding, Icondesign und den Aufbau des Content Management Systems.

Gaficon GmbH >

Webdesign und Content Management für ein dynamisches Startup

Wir haben die visuelle Identität vom Logo über die Farben bis zur Designsprache der Website entwickelt. Wir setzten von Anfang an auf konsequente Informationsarchitektur und ein modular konfigurierbares CMS. Das ermöglichte die schnelle Implementierung neuer Datenstrukturen für “Standorte” und “Premieren” im laufenden Betrieb.

defakto GmbH >

Redesign mit CMS-Umstieg für eine Kanzlei

Das Urlayout stammte von einem Printdesigner. Mit Respekt haben wir das Design zuerst für Web- und später für mobile Anforderungen modifiziert. Mit dem letzten Redesign wurden die verschachtelten Inhalte leichter pflegbar. Dabei wurde ein Umstieg von WordPress auf ExpressionEngine realisiert. - Wir arbeiten seit 2002 für den Kunden.

Brinkmann_Dewert & Partner mbB >

Informationsarchitektur und Design für eine Schule und ein glücklicher Redakteur

Eine Stimme aus einem Newsletter des Mariengymnasiums kurz nach dem Relaunch der Website: “‘Das ist richtig klasse! Das macht großen Spaß!’ – mit diesen oder ähnlichen begeisterten Bemerkungen kommentiert Herr Dr. Bendel seit kurzer Zeit seine Arbeit an unserer neu gestalteten Homepage…”

Mariengymnasium Essen-Werden >

Mobiles Webdesign auf hohem UX-Level

Alle hier vorgestellten Arbeiten funktionieren ohne Abstriche auch als mobile Websites. Bei uns wird nicht nur die Startseite schön gemacht. Auch alle Unterseiten werden mit Liebe zum Detail für eine optimale Benutzerfreundlichkeit optimiert.

Referenzen >

Content Management für ein Startup im Selbstlager-Segment

Das neu gegründete Unternehmen aus Oldenburg kam mit seiner jungen Website nicht weiter. Zu unflexibel das Webdesign und CMS. Wir zeigten mit einem grundlegendem Redesign die Stärke eines modularen CMS-Konzepts. Neue Standorte können mit relativ wenig Frontend-Coding im laufenden Betrieb implementiert werden. Ohne Doppelungen von Content und bei leichter Pflegbarkeit.

All Seasons Self Storage GmbH >

Design zeigt, wofür ein Unternehmen steht

Gestalterisch sollte auf Wunsch des Geschäftsführers ein ganz eigenes Webdesign entstehen. Der erste Entwurf war ein Volltreffer, auch die etwas andere Art der Navigation überzeugte. Ohne Drop-Down-Gezappel. Als CMS kam das wunderbare CMS ExpressionEngine zum Einsatz, das alle Türen offen hält.

MEDiA2FiNiSH Gmbh >

Aussagekräftige Künstlerprofile und Galerien für einen ambitionierten Verein

Hier war ausdrücklich Minimalismus gefordert, was genau unserem Designanspruch entspricht. Für die zahlreichen Künstler wurden im CMS leicht zu pflegende Profile angelegt. Eine differenzierte Datenstruktur macht das Einpflegen für die Redakteure zum Kinderspiel. Das gilt auch für die Galerien und den integrierten Blog. ExpressionEngine machts möglich.

Europeanartists e.V. >

Experimentelles Webdesign

Ein bereits mit HTML 5 und CSS 3 gecodeter Entwurf mit experimentellem Layout und kleinen CSS-Effekten. Wir sind offen für das Experiment, nur nicht auf Kosten der Zugänglichkeit. In diesem Sinne: Fragen kosten nichts.

Anfragen >

Fragen kostet nichts

Formular

Blog aktuell

Interview: Über das Wesen der App

Ich freue mich sehr, heute das Interview mit Karolina Schilling, Autorin des Buches “Apps machen - Der Kompaktkurs für Designer“  vorstellen zu können. Wir bekommen einen lebendigen Einblick in ihre Denkweise und ihre Erfahrungen mit App-Konzeption und Kunden.

Segerts Linkschleuder #2 - mit Themen wie Corporate Design, Online-Marketing und User Experience

Corporate Design und Marketing - Jürgen Siebert fragt auf Page online Was ist eigentlich Corporate Design? und spricht mir mit folgendem Satz aus der Seele:

“Die Verbraucher sind so mündig und mächtig wie nie zuvor, also werden sie mitreden, wenn es um das Image einer Marke geht.”

Ein inspiriender Satz, der die “soziale Phase des Corporate Designs” nahelegt und wie der ganze Artikel als Ausblick in die Zukunft gedacht ist. Ein Satz, der zugleich als Leitsatz für ein neues Online-Marketing gelten sollte, der Respekt vor dem “Verbaucher” fordert. Und was passiert? Page online hält mir beim Lesen mehrmals einen Layer zur Newsletter-Anmeldung vor die Nase, genau eine von den Usern mit am meisten gehasste “Online Advertising Technique”. Keine Spur von Vertrauen in die Mündigkeit des Verbrauchers.

Layer-Penetranz

Seitenanfang