Ralph Segert

User Interface Design mit Charakter

Seit 1996 steht mein Name Ralph Segert für minimalistisches Screen- und Webdesign. Ich entwickel Websites und Apps vom Prototypen bis zum Launch: Modern, benutzerfreundlich, performant. User Interface Design mit Charakter.

Content Management mit Köpfchen

Ich belebe Ihre Content-Strategie mit Design-Kompetenz und einem flexiblen Content Management System. Als Spezialist für userzentrierten und modularen CMS-Aufbau berate und betreue ich Startups, mittelständische Unternehmen, Vereine, Bildungsträger, Kanzleien und Institutionen.

Mobiles Design mit UX-Faktor

Jedes Layoutelement wird für die mobile Version Ihrer Website bis ins Feinste austariert. So wird mobiles Design benutzerfreundlich im Sinne der User Experience und bekommt ein professionelles Look and Feel - jenseits vom mobilen Einheitslook.

10 Argumente für ein modulares CMS

  1. Passgenaue, frei konfigurierbare CMS-Module für die agile Content-Strategie.
  2. Die Module sind als Inhaltstypen mit frei wählbaren Feldertypen individiduell anpassbar.
  3. Zur Auswahl stehen kleine und große CMS-Module für Produkte, Magazin, SEO, Extranet, Mitgliederbereich, Kalender, um Beispiele zu nennen.
  4. Kostentechnisch kalkulierbare und schnelle Implementierung der Module im laufenden Betrieb der Website.
  5. Transparente CMS-Konfiguration und sauber gecodete Templates ohne Abhängigkeit von einem Entwickler.
  6. Kurze Einarbeitungszeit für Administratoren mit allen CMS-Rechten.
  7. Intuitive Bedienbarkeit für Redakteure mit ausdifferenzierten Rechten.
  8. SEO-Modul mit Sitemap, Rich Snippet- und AMP-Option - kombinierbar mit Landingpages und Adwords-Kampagnen.
  9. Die Module basieren auf die flexible, schnelle und sichere CMS-Software ExpressionEngine.
  10. Content Management mit Konzept und Köpfchen. Modulée

Modulée

Fragen kostet nichts

Formular

Blog aktuell

Kleines Webdesign-Glossar zum Download

Meine Angebote für Webdesign-Leistungen mit Konzept und CMS sind recht differenziert. Fachbegriffe lassen sich dabei leider nicht vermeiden. Deshalb schicke ich mit meinen Angeboten seit 2014 ein Webdesign-Glossar als PDF mit. Das ist eine gute Sache und wird gerne angenommen. Wer möchte, kann das PDF am Ende des Artikels downloaden und benutzen. Eine aktualisierte und erweiterte Version ist in Arbeit. Ich bitte darum, mir nachzusehen, dass ich manche Begriff im Sinne der Verständlichkeit vereinfacht habe.

Welches CMS ist das beste CMS? WordPress, ExpressionEngine, Typo 3?

Welches CMS ist das beste CMS? Die Überschrift mit den genannten CMS-Marken deutet bereits an, dass das die falsche Frage ist, da es darauf keine zufriedenstellende Antwort geben kann. Die richtige Frage ist: Welches CMS ist für was das richtige? Ich möchte eine Antwort darauf versuchen, indem ich anhand meiner Erfahrungen mit WordPress und ExpressionEngine zeige, dass die Art der Website, ihre Komplexität, ihre Inhalte und die Kundenanforderungen die Auswahl bestimmen sollten.

Startseite von ExpressionEngine
Startseite von ExpressionEngine, meinem favorisierten CMS für flexible Websites

Interview: Effiziente Appentwicklung mit LiveCode aber die Vorurteile sind stark

Hauke Fehr ist Softwareentwickler, Autor und Dozent aus Berlin. Im folgendem Interview erzählt er über sein Buch “Eigene App programmieren” und die Programmiersprache LiveCode, die für ihn zu einer Offenbarung geworden, hierzulande aber noch unbekannt ist und der mit Vorurteilen begegnet wird. Hauke Fehr räumt sie überzeugend aus. Sehr spannend.

Seitenanfang