Ralph Segert

#GOOGLE

27.05.2017

Vor- und Nachteile von Accelerated Mobile Pages (AMP)

Auf t3n wurden Accelerated Mobile Pages (AMP) kritisch unter die Lupe genommen. Mit interessanten Aspekten wie, dass AMP Googles Antwort auf Facebooks Instant Articles sei; mit durchaus einleuchtenden Argumenten. Auch Googles Motive, dass es um eine “verbesserte Benutzererfahrung oder ein schnelleres Web” ginge, werden in Frage gestellt. Spannend für Webentwickler und ihren Kunden auch die Frage, ob man sich mit AMP nicht das eigene Wasser abgräbt, wie folgt auf den Punkt gebracht:

“Du hast also mit dem Einsatz von AMP auf den kompletten Traffic deiner mobilen Nutzer verzichtet.”

Spannend macht die SEO-Zukunft zudem die Frage, ob AMP nicht doch ein Ranking-Faktor sei, auch wenn Google das bestreitet. Wer die Augen aufmacht, kann zu keinem anderen Schluß kommen und wird sagen, “AMP ist SEO”, wirklich belegen läßt sich das noch nicht. 

Insgesamt ein lesenswerter Kommentar (mit vielen weiterführenden Links), der sich begründet gegen AMP ausspricht, auch wenn t3n selbst auf AMP setzt. Respekt, wenn man in der Lage ist, solche Widersprüche auszuhalten. Ein einfaches Entweder-Oder wird dem Thema AMP eh nicht gerecht, zu unterschiedlich die Perspektiven und Interessen.

Link: Kontroverse um AMP: Was spricht gegen Googles Technologie?

Thema: Content · Kommentare 0 · Direktlink

06.06.2017

Segerts Linkschleuder #1 - mit Themen wie SEO, Prototyping und Content-Strategie

Nutzerorientierung - Mich beschleicht öfter das Gefühl, dass viel über userzentriertes Webdesign geredet wird, aber kaum ein Unternehmen das ernst nimmt und bereits an der Hauptnavigation scheitert. Warum das ein leichtfertig verspieltes Potenzial für die SEO ist, zeigt brandfrisch ein praxisgesättigter Artikel auf Sistrix: Nutzerorientierung: Warum die Websites vieler Unternehmen bei Google nicht erfolgreich sind.

Suchergebnis-Snippet - Auch recht frisch aus der Blogdose des “Google Webmaster-Zentrale Blogs” - sperriger Name, eine Sprache wie ein Suchstring - der Artikel:  Bessere Snippets für eure Nutzer.  Schon bekannt: Die “nosnippet”-Robots-Anweisung?

Prototyping - Auch wenn ihr kein Bock auf das Thema Prototyping with Sketch & Principle habt, schaut euch das Artikeldesign von kissmuyi an. Sogar mobil ein typografischer Genuß! Freunde der Sketch- und Principle-App bekommen ein ausführliches Tutorial gratis dazu.

Responsive Web Design - Der sehr geschätzte Blog Kulturbanause stellt sich der Zukunft des responsiven Webdesigns und lotet das Potenzial von Container Queries & Element Queries aus. Fazit: “Wir sind zwar noch weit entfernt von standardisierten CSS Element Queries – aber das Konzept ist höchst interessant ...”

Content-Strategie - Aus dem letzten Jahr zwar, aber ein immer noch interessantes Webinar von Babak Zand: In 8 Schritten zur Content Strategie gefunden im Blogposting Content-Marketing: Wie entwickelt man eine Content-Strategie?. Anfängliche Skepsis wich wachsendem Interesse.

Technik und Design - Echt abgefahrenes wurde im Mai auf appgefahren.de vorgestellt: Der portable Lautsprecher Bose SoundLink Revolve+. Man könnte denken, da läuft jemand mit einer schwarzen High-Tech-Milchkanne durch die Gegend, der Jemand trägt aber einen “rundum grandiosen Bluetooth-Lautsprecher” mit sich.

Letzter Tipp am Abend - Bevor ihr am MacBook Pro 2016 an seinen lästigen Automatismen verzweifelt, laßt euch zeigen, wie einfach das Automatische Hochfahren verhindert werden kann. Gute Nacht.

Thema: Content · Design · Kommentare 3 · Direktlink

Seitenanfang